LITERATURHINWEISE

Archivalien

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

 Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution. 

Der Schwerpunkt der Auswertung lag auf Sichtung der Täterdokumente aus den Konzentrationslagern und Darmstadt (Individuelle Dokumente aus Dachau und Buchenwald / Schreibstubenkarten / Transportlisten und Zugang-/Abgangsbüchern und der Gefangenbücher) sowie den Arolsen Archives vorliegenden Archivalien zu Nachkriegsrecherchen der Stadt Darmstadt (wie die Liste J oder überlieferte Nachlasskorrespondenzen). Die genauen Angaben finden sich unter den Beiträgen.

Staats- und Stadtarchiv Darmstadt

HStAD Bestand N 1 in Nr. 118 (Debus, Friedrich)
HStAD G 24 1278, Bl. 126ff
HStAD G 24 1168/1, Bl. 19-21
HStAD H 13 DA 1071
HStAD H 13 DA 198
HStAD H 30 DA 1948

Hessisches Hauptstaatsarchiv

HHStAW 520 / 05 29045 – Spruchkammerverfahren gegen Bruno Böhm
HHStAW 520 / 05 14522 – Spruchkammerverfahren gegen Friedrich Späth
HHStAW 520 / 05 27600 – Spruchkammerverfahren gegen Erna Knörzer

HHStAW 518/ 22950 – Rudolf Adler
HHStAW 518/ 24506 und 24539 – Friedrich und Adele Bachrach
HHStAW 518/ 37663 und 37709 – Jakob Eckstein
HHStAW 518/ 44317 – Sigfried Gans
HHStAW 518/ 42 447 – Emil Gutenstein
HHSTAW 518/ 16324 – Ludwig Kahn
HHStAW 518/ 45922 und 45301 – Nathan Landauer
HHSTAW 518/ 45177 – Gustav Löb
HHStAW 518/ 23752 – Samuel Mainzer
HHStAW 518/ 24587 Max Marx
HHSTAW 518/ 23858 – Josef May
HHStAW 518/ 23900 – Josef Mayer
HHSTAW 518/ 25069 – Wilhelm Mayer
HHStAW 518/ 23482 – Sally (Samuel) Nassauer
HHStAW 518/ 29012 – Gustav Oppenheimer
HHStAW 518/ 71278 – Heinrich Reiss
HHStAW 518/ 28257 – Efraim /Fritz Schäfer
HHStAW 518/ 28600 – Herrmann Simon
HHSTAW 518/ 27647 – Jakob Sobernheim
HHSTAW 518/ 27807 – Rudolf Steinberg

Landesarchiv Speyer

Bestand J 10 Personalakte 11319 – Dr. Heinrich Winter
Bestand J 9 03.37 Sachakte 1413. Tätigkeit der jüdischen Konsulenten


Fachliteratur

Angegeben wird nur eine Auswahl an Literatur, die konkreten Bezug zur Zwangsarbeit und den Darmstädter Gerichten enthält:

  • Bundesrechtsanwaltkammer (Hg): Anwalt ohne Recht. Schicksale jüdischer Anwälte in Deutschland nach 1933. Berlin-Brandenburg 2007.
  • Form Wolfgang/Schiller, Theo/ Seitz, Lothar (Hgg.): NS-Justiz in Hessen. Verfolgung. Kontinitäten. Erbe. Marburg 2015.
  • Franz, Eckart/Pingel, Heinrich: „Hakenkreuz und Judenstern“. In: Battenberg, J. Friedrich/ Engels, Peter/ Lange, Thomas (Hgg): Juden als Darmstädter Bürger“. Wiesbaden 2019, S. 142-178.
  • Gruner, Wolf: Der geschlossene Arbeitseinsatz deutscher Juden. Zur Zwangsarbeit als Element der Verfolgung. Berlin 1997.
  • King, Dietlinde: „Der Prozess“. In: Reuss, Jutta/Hoppe, Dorothee (Hgg): Stolpersteine in Darmstadt. Darmstadt 2013, S. 16f
  • Klemperer, Victor: LTI. Notizbuch eines Philologen. Nach der Ausgabe letzter Hand hg. und kommentiert von Elke Fröhlich. Stuttgart: Reclam 2018.
  • Krach, Tillmann: „…fühlte ich mich durchaus als Deutscher…“ Das Schicksal der Mainzer Anwälte jüdischer Herkunft nach 1933. Köln 2007.
  • Krimmel, Elisabeth: Karl Freund (1882-1943). Darmstadt 2011, S. 91f.
    Krimmel, Elisabeth: Freund ohne Freunde. Das Leben des Dr. Fritz Julius Freund (1898-1944). Darmstadt. o.J.
  • Pingel-Rollmann, Heinrich: Widerstand und Verfolgung in Darmstadt und in der Provinz Starkenburg. 1935-1945. Darmstadt und Marburg 1985.

Fachdidaktische Literaturhinweise (eine Auswahl)

  • Brauer, Juliane/Lücke, Martin (Hg.): Emotionen, Geschichte und historisches Lernen Geschichtsdidaktische und geschichtskulturelle Perspektiven. Göttingen 2013.
  • Fenner, Barbara: Aus der Geschichte lernen. Emotionen. Geschichtsbewusstsein und die Themenzentrierte Interaktion (TZI) am Beispiel des KZ-Außenlagers Kaufering/Landberg. Augsburg 2014.
  • Lettermann, Eva: Täterhandeln im Nationalsozialismus. Berlin 2018.
  • Ammer, Heinrich/Hellmuth, Thomas/ Kühberger, Christoph (Hg.): Subjektorientierte Geschichtsdidaktik. Schwalbach 2015.

Zu Konzeption und Recherchestand